…wird im Allgemeinen völlig unterschätzt. Die Mehrheit der Bevölkerung geht davon aus, daß sich dort Damen tummeln, welche als einziges Lebensziel die Verbesserung ihrer Anschläge pro Minute auf der Tastatur sehen. Männliche Büroangestellte hingegen stehen in dem Verdacht, das evolutionäre Ziel zum Jäger zu werden, dermaßen verfehlt haben, daß sie es eigentlich garnicht verdient haben, Männer genannt zu werden. Wer diese Vorurteile hegt, der weiß nicht, in welchem gefährlichen Terrain sich sowohl männliche, als auch weibliche Büroangestellte bewegen.

Bereits der Gebrauch des Kopierers entwickelt sich zu einer Art Todesfalle. Es ist längst nicht mehr so, daß ein Kopierer schlicht ein Dokument vervielfältigt. Nein – heutzutage stehen auf den Büroetagen Multifunktionsgeräte, welche faxen, emailen, kopieren, heften und höchstwahrscheinlich auch Horoskope erstellen können. Nun gibt es diejenigen, die jede Email ausdrucken. Diese Herrschaften kennen sich natürlich bestens mit diesem Gerät aus. Andere hingegen, die die Kunst des Copy Paste erlernt haben und vielleicht sogar einen kompletten Arbeitstag ohne Papier auskommen, sind der Bedienung dieser Geräte weniger mächtig. Dies kann dazu führen, dass sie, wenn sie denn doch einmal einen Ausdruck benötigen, vor diesem Gerät stehen und absolut keine Ahnung von der Bedienung haben. Es kann sich niemand die Schmach vorstellen, die denjenigen dann zuteil wird, dessen Ahnungslosigkeit entdeckt und zum allgemeinen Gelächter kundgetan wird.

Eine weitere Todesfalle ist der Smalltalk in den Zigarettenpausen. Werden zwei Kollegen kurz hintereinander zusammen im Pausenraum oder in der Raucherecke beobachtet, geht die gesamte Belegschaft davon aus, daß sie ein sexuelles Verhältnis haben. Hat ein Angestellter ein gutes Verhältnis zum Vorgesetzten, wird er als Denunziant entlarvt und aus der Herde ausgestoßen. Einsam und auf sich alleine gestellt irrt er dann durch die Steppe des Bürotraktes und niemand läßt ihn mehr an das Wasserloch der Kollegialität. Er oder sie fristet sein oder ihr Dasein ohne sich überhaupt bewußt zu sein, was überhaupt geschehen ist. Büroangestellte sind also keinseswegs harmlos und zahnlos. Sie sind gnadenlose Raubtiere, die auch vor Kanibalismus nicht zurückschrecken.